Thema „Bluthochdruck“ im Radio 15.10.16

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Radiozuhörer,

wie heute schon live im Radio angekündigt, gibt es hier den ganzen Bericht über das Thema Bluthochdruck. Gerne liest man doch noch einmal nach, weil es im Radio zu schnell ging.

Blutdruck

Blutdruck ist in aller Munde und für jeden einzelnen ein wichtiges Thema. Die Normalwerte bei einem jungen und gesunden Erwachsenen lauten:

120/80 

Der erste Wert bezeichnet die Systole und der zweite Wert die Diastole. Am wichtigsten ist der 2. Wert. Er sollte nicht über 100 sein. Eine neue Studie aus dem Jahr 2013 belegt, dass der Wert bei über 60jährigen 150/90 sein darf, ohne dass man medikamentös eingreifen muss. Entgegen früherer Meinungen, muss der Wert nicht mehr unter allen Umständen auf Normalwert gedrückt werden.

Die Ursache für erhöhten Blutdruck ist oft unbekannt. Meist ist er erblich bedingt oder Folge einer anderen Grunderkrankung. Die Risiken allerdings sind sehr wohl bekannt und meistens uns auch geläufig: Übergewicht, Bewegungsmangel, zu viel Salz im Essen, Alkohol, Rauchen, wenig Kalium im Essen und auch ein höheres Alter.

Folgeerkrankungen können sein: Arteriosklerose, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Nierenschäden, Augenschäden

Ein zu niedriger Blutdruck – der nicht gefährlich ist – macht sich viel schneller bemerkbar als ein zu hoher. Die Symptome aber sind ähnlich: Schwindel, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen bis hin zur Migräne. Bitte messen Sie bei solchen Symptomen Ihren Blutdruck und gehen Sie unbedingt zum Arzt, falls der Zustand anhält. Mit dem Arzt zusammen wird dann ein geeignetes Medikament gefunden – was zum Teil einige Zeit dauern kann.

Ist der Blutdruck dann eingestellt, gibt es einige alternative Methoden:

  • Bewegung – z. B. ein ausgedehnter Spaziergang täglich
  • Yoga
  • Entspannungstechniken – z. B. Muskelentspannung nach Jacobson
  • Homöopathie
  • Akupunktur

Auch einige Hausmittelchen können helfen, den Blutdruck zu senken:

  • Knoblauch
    Er hilft, den Blutdruck zu senken. Hier in der kanarischen Küche wird ja oft schon Knoblauch verwendet. Wem der unangenehme Nebeneffekt des Knoblauchs – der Geruch – nicht gefällt, kann auf Kapseln umsteigen.
  • Zimt
    Zimt beeinflusst auch den Blutzucker positiv. So hat man gleich zwei gute Gründe mit Zimt zu würzen.
  • Kardamom
    Dieses Gewürz macht das Blut „dünner“, das damit dann besser fließt und hat somit auch Einfluss auf den Blutdruck.
  • Leinsamen
    Besser bekannt für eine gut funktionierende Verdauung. Aber Leinsamen ist reich an Omega3-Fettsäuren, die wiederum den Blutdruck-Wert begünstigen.
  • Weißdorn
    Auch hier kann man ein Präparat anwenden, da der Weißdorn-Tee in der Wirkung zu schwach ist. Weißdorn ist ein allgemeines Herz-Kreislauf-Mittel. Er ist blutverdünnend, gefässerweiternd und blutfettsenkend.
  • Hibiskusblüte
    Hier kann man gerne den Tee anwenden. Er schmeckt nicht nur gut und ist erfrischend, er wirkt auch gut auf den Blutdruck.
  • Kokoswasser
  • Olivenblätter
  • Cranberries

Falls Sie mit einem zu hohen Blutdruck kämpfen, können wir gerne einen Termin vereinbaren und zusammen die geeignete Therapie für Sie heraussuchen.

Jeden Dienstag um 9 Uhr und einmal im Monat samstags bin ich im Radio mit Petra Kiehn auf 93,8 zu hören. Ich freue mich auf Sie!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.