Tag der Menopause – 18.10.16

Heute ist Tag der Menopause und deshalb widme ich mich heute diesem wichtigen Thema im Radio. Menopause oder Klimakterium hängt über uns Frauen wie das Damoklesschwert. Sie tritt normalerweise zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr ein und kann bis zu 10 – 15 Jahren dauern. Hauptsächlich ist es ja die Hormonumstellung. Der Körper produziert weniger Östrogen, der Eisprung findet nicht mehr statt und bis sich alles wieder einigermaßen regelt, dauert das eben seine Zeit. Wir alle haben etwas Bammel davor und schieben das Thema vor uns her – ist ja noch lange hin. Doch dann kommt die Zeit schneller als erwartet und wir kämpfen mit den eintretenden Symptomen:

  • ausbleibende und unregelmäßige Menstruation
  • Hitzewallungen
  • Haarausfall
  • Osteoporose
  • Schlafstörungen
  • Depressivität

Behandlung

Meist wird die Hormonersatztherapie angewendet, um dem Körper die fehlenden Hormone zuzuführen. Dies sollte aber sehr individuell geschehen, denn diese Hormoneinnahme macht einigen Frauen mehr Probleme als die Menopause an sich. Die Zeit des Klimakteriums empfinden die Frauen unterschiedlich. Einige sind traurig, fühlen sich nicht mehr als Frau und können die Umstellung nicht annehmen. Andere sehen diesen Lebensabschnitt als Befreiung und haben ein Gefühl des Aufbruches und des Neuanfangs.

Was können Sie für ein besseres Gefühl beitragen?

  • Bewegung
  • ausgewogene Ernährung
  • Verzicht auf Alkohol und Nikotin
  • Stress abbauen – entspannen
  • ausreichend Schlaf
  • ausreichend Trinken
  • gute Hautpflege

Hitzewallungen

Sie treten plötzlich und in den unangebrachtesten Momenten auf – meistens auch nachts. Man nennt es auch „fliegende Hitze“, da sie wie angeflogen kommt und man ein hochrotes Gesicht bekommt. Dann verschwindet sie wieder – so wie sie gekommen ist. Gegen diese Hitzewallungen helfen:

  • regelmäßiger Sport und dabei schwitzen
  • Sauna und Dampfbad (auch für guten Schlaf wichtig)
  • Wechselduschen
  • wechselnde Fußbäder
  • Entsäuerung
  • Salbeitee – wirkt schweisshemmend

Naturheilkundliche Mittel

  • Leinsamenöl
    hilft bei beginnender Osteoporose. Es hat eine heilende Wirkung auf die Knochenmineraldichte
  • Mönchspfeffer
    reguliert den Hormonhaushalt
  • Traubensilberkerze
    besitzt östrogenähnliche Eigenschaften und hilft gegen Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen
  • Johanniskraut
    bei Schlaflosigkeit und Depression
  • Maca-Wurzel
    Diese Wurzel stammt aus Peru und hat auch einen positiven Einfluss auf den Hormonhaushalt. Einnahmeempfehlung: 2 g Macawurzel in Form von 2 Kapseln á 500 mg 2 x täglich

Falls Sie unter klimakterischen Beschwerden leiden, können wir gerne einen Termin vereinbaren.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.